rating service  security service privacy service
 
Jahrestagung Datenschutz PRIVACY DAY 2014
25. Februar 2014 - Privatsphäre - eine europäische Herausforderung
EU-Datenschutz. Informationsfreiheit. Social Media. Transnationaler Datenverkehr. Datenschutzbeauftragte. Neue Herausforderungen erfordern neue Datenschutzkonzepte - international anerkannte Experten informieren über die aktuellsten Datenschutztrends - http://www.privacy-day.at/privacy2014

Der PRIVACY DAY 2014 analysiert den Einsatz neuester Entwicklungen der Informations-Gesellschaft auf Datenschutz, Grundrechte und informationelle Selbstbestimmung.

TOP-aktuelles Thema der Jahrestagung ist die geplante Novellierung des Übereinkommens zum Schutz des Menschen bei der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten - der Datenschutzkonvention des Europarats (Konvention 108).

Die 33 Jahre alte Konvention 108 soll an aktuelle technologische Neuerungen und an gesellschaftliche und politische Entwicklungen angepasst werden und somit zum zukünftigen globalen Datenschutzinstrument werden.

Frau Dr. Eva Souhrada-Kirchmayer, Datenschutzbeauftragte des Europarats, sieht in der Konvention 108, die für den Beitritt aller Staaten der Welt offen ist, das globale Datenschutz-Instrument, das die Zusammenarbeit zwischen EU und Europarat neu gestalten wird. Die Konvention sollte bald in modernisierter Form vorliegen.

Am Privacy Day 2014 wird Frau Dr. Souhrada-Kirchmayer über die geplanten Neuerungen und den zukünftigen Einsatz der Konvention 108 referieren.

Europas Datenschutz - ein Überblick
Dr. Eva Souhrada-Kirchmayer, Datenschutzbeauftragte des Europarats

Welche Strategien werden im europäischen Datenschutz verfolgt und wohin steuert er? Welche Datenschutz-Rechtsinstrumente sind geplant? Überwiegen gemeinsame Ziele oder unterschiedliche Strömungen?

Dr. Eva Souhrada-Kirchmayer ist Datenschutzbeauftragte des Europarates und ab 1. Jänner 2014 am Bundesverwaltungsgericht tätig. Bis zu diesem Zeitpunkt war sie geschäftsführendes Mitglied der Datenschutzkommission und Mitglied der Art. 29-Gruppe. Davor leitete die Juristin die Abteilung V/3 (rechtliche Angelegenheiten des Datenschutzes und der elektronischen Datenverarbeitung) im Bundeskanzleramt.

Weiter Beiträge behandeln den aktuellen Stand der geplanten EU-Datenschutz-Grundverordnung, neue Technologien und ihre Auswirkungen auf den Datenschutz sowie Korruptionsbekämpfung versus Privatsphäre.

Keynote: Korruptionsbekämpfung zwischen Transparenz, Heimlichkeit und Datenschutz
Dr. Wolfgang Hetzer, Autor

Welche Relevanz haben bestehende und zukünftige Datenschutzbestimmungen für die Bekämpfung von Korruption? Gibt es ein einheitliches Verständnis und vergleichbare gesetzliche Bestimmungen zur Korruption innerhalb der Europäischen Union? Ist ein flächendeckendes und quantitatives Erfassen von Daten Voraussetzung für eine einheitliche europäische Strategie zur Korruptionsbekämpfung?

Dr. Wolfgang Hetzer leitete in den vergangenen 10 Jahren im Europäischen Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF) in Brüssel die Abteilung für strategische Risikoabschätzung und war Berater des Generaldirektors des OLAF in Fragen der Korruptionsbekämpfung. Zuvor war er im Bundeskanzleramt in Berlin für die Aufsicht über den Bundesnachrichtendienst in den Bereichen "Organisierte Kriminalität, internationale Geldwäsche, Massenvernichtungswaffen und strategische Fernmeldeüberwachung" zuständig. Dr. Hetzer beschäftigt sich mit nationalen und internationalen Finanz- und Sicherheitsfragen seit Jahrzehnten auch publizistisch: "Tatort Finanzmarkt", 2003; "Rechtsstaat oder Ausnahmezustand? -Souveränität und Terror-", 2008; "Finanzmafia", 2011; "Finanzkrieg", 2013; "Die Euro-Party ist vorbei", 2014.

Aktueller Stand der EU-Datenschutz-Grundverordnung
Mag. Natalie Fercher, Bundeskanzleramt

Wie ist der aktuelle Stand der geplanten EU-Datenschutz-Grundverordnung? Welche Themen werden zur Zeit intensiv diskutiert? Was sind die wichtigsten Forderungen und Bedenken aus österreichischer Sicht?

Mag. Natalie Fercher ist seit 2009 in der Abteilung V/3 (Verfassungsdienst / Datenschutz) des Bundeskanzleramts tätig. Sie ist Mitglied der österreichischen Delegation der EU-Ratsarbeitsgruppe zum neuen EU-Rechtsrahmen Datenschutz.

Auswirkungen der EU-Datenschutz-Grundverordnung auf globale Anbieter
Ulrich Kühn, Büro des hamburgischen Datenschutzbeauftragten

Wie ist die Datenschutzaufsicht für globale Anbieter wie Google und Facebook national und international geregelt? Welche Erfahrungen macht eine Datenschutzaufsichtsbehörde im Umgang mit solchen Unternehmen? Was sollte, was wird sich durch die EU-Datenschutz-Grundverordnung ändern? Wie kann der Datenschutz in Europa effizient und konsistent implementiert werden?

Ulrich Kühn leitet das Referat Medien, Telemedien, Telekommunikation und E-Government beim Hamburgischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit. Als Informatiker ist er dort vor allem mit den technischen Fragen des Datenschutzes bei Internetdiensten befasst. Hierzu gehören auch global agierende Anbieter wie Google und Facebook.

EU-Datenschutz-Grundverordnung und ihre Auswirkungen auf Österreich
Univ.Prof. Dr. Dietmar Jahnel, Universität Salzburg

Welche Auswirkungen hat die EU-Datenschutz Grundverordnung auf den Datenschutz in Österreich? In welchen Bereichen wird der Datenschutz verstärkt bzw. gelockert? Mit welchen Änderungen müssen Unternehmen rechnen?

Dr. Dietmar Jahnel unterrichtet am Fachbereich Öffentliches Recht der Universität Salzburg mit den Forschungsschwerpunkten Datenschutzrecht und Rechtsinformatik. Er ist Vortragender des Universitätslehrgangs Informations- und Medienrecht an der Universität Wien und Autor bzw. Herausgeber zahlreicher Publikationen zu den Themen Rechtsinformatik und Datenschutzrecht: "Datenschutzrecht. Handbuch" (2010); "Datenschutzrecht und E-Government. Jahrbuch 2013" (2013).

EU-Datenschutz-Grundverordnung - Ende des Datenschutzes mit deutscher Gründlichkeit?
RA Thomas Müthlein, Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherung (GDD) e.V.

Welche Veränderungen kommen auf das deutsche Datenschutzrecht zu? In welchen Bereichen ergeben sich Fort- in welchen Rückschritte? Was ist die Erwartung an die EU-Datenschutz-Grundverordnung?

Thomas Müthlein ist seit über 20 Jahren im Bereich des Datenschutzes tätig. Hier hat er sich auf Datenschutzrecht und die Umsetzung in der Praxis spezialisiert. Dies kennzeichnet auch seine zahlreichen Fachpublikationen und seine Referententätigkeit. Der beim Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) anerkannte Sachverständige ist in verschiedenen Datenschutz-Fachgremien vertreten. Seit 1994 gehört er dem Vorstand der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit (GDD) e.V., Bonn, an. Er war jahrelang als Konzern-Datenschutzbeauftragter tätig und berät jetzt als Geschäftsführer der DMC Datenschutz Management & Consulting GmbH & Co. KG, Köln-Frechen, Unternehmen und Behörden.

Neue Technologien und Implikationen für den Datenschutz
Ass.-Prof. Dr. Ulrike Hugl, Universität Innsbruck

Im Vortrag wird auf neue technologische Möglichkeiten wie Drohnen, Humanimplantate, Big Data, Auswirkungen der Vorratsdatenspeicherung, Social Networks und Cloud Computing eingegangen, ebenso werden Auswirkungen auf den Datenschutz für Individuen und Organisationen angesprochen.

Dr. Ulrike Hugl arbeitet am Institut für Rechnungswesen, Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung der Universität Innsbruck. Davor war sie an der Universität St. Gallen und an der Portland State University tätig. Ihr Forschungs-Fokus liegt im Bereich Datenschutz, Informationssicherheit sowie Wirtschaftskriminalität und Industriespionage. Sie ist Gutachterin für diverse wissenschaftliche Journale und Autorin zahlreicher Publikationen.

Datenschutz und militärische Nachrichtendienste (Abwehramt und Heeresnachrichtenamt)
Univ.-Prof. Dr. Bernd-Christian Funk, Johannes- Kepler-Universität Linz

Die verfassungsrechtlichen Grundsätze und die gesetzlichen Regeln für den Schutz der Privatsphäre und die Verwendung personenbezogener Daten gelten auch für die in Österreich eingerichteten militärischen Nachrichtendienste. Solche Daten dürfen nur verarbeitet werden, soweit Zweck und Inhalt der Datenanwendung von den gesetzlichen Zuständigkeiten oder rechtlichen Befugnissen des jeweiligen Auftraggebers gedeckt sind und die schutzwürdigen Geheimhaltungsinteressen der Betroffenen nicht verletzen.
Der Beitrag ist der Darstellung der maßgebenden Rechtsnormen und der Frage nach deren Funktionalität gewidmet.

Dr. Bernd-Christian Funk ist Vorstand des Instituts für Universitätsrecht an der Johannes- Kepler-Universität Linz, Vorsitzender der Ethikkommission der Donau-Universität Krems und Mitglied des Universitätsrates der Medizinischen Universität Innsbruck. Er war Professor für Staatslehre, österreichisches Verfassungsrecht, Verwaltungslehre und österreichisches Verwaltungsrecht am Institut für Staats- und Verwaltungsrecht an der Universität Wien. Er hat an den Vorarbeiten zum  Sicherheitspolizeigesetz und zum Militärbefugnisgesetz mitgewirkt und zahlreiche rechtswissenschaftliche Publikationen verfasst.


Podiumsdiskussion: Big Data. Big Money. Big Crime. Quo Vadis Europa?
Hat Privacy in Europa überhaupt noch Zukunft?
- Dr. Axel Anderl, Experte Datenschutz, Dorda Brugger Jordis, Wien
- Ao. Univ.-Prof. Dr. Siegfried Beer, Experte Geheimdienst & Propaganda, ACIPSS - Austrian Center for Intelligence, Propaganda and Security Studies, Graz
- Rudolf Klausnitzer, Autor & Experte Big Data, DMC 01 Consulting & Development GmbH, Wien
- Mag. Harald Schilly, Experte eMoney, Bitcoin Austria, Wien


Nachlese zum Privacy Day 2013
http://www.privacy-day.at/privacy2013


Zielgruppe:
Die Tagung wendet sich an Datenschutzverantwortliche von Unternehmen, Behörden und Organisationen, an Mitglieder der Geschäftsführung, an die Leiter der IT- und Internet-Abteilungen und an Mitarbeiter der Rechts- und Revisionsabteilungen. Das Seminar ist weiters für alle Personen von besonderem Interesse, die sich einen Überblick über aktuelle Datenschutzentwicklungen verschaffen möchten.

Termin | Zeit | Ort
25. Februar 2014 von 9:00 - 17:30 Uhr
Registrierung: 8:30 - 9:00 Uhr
Veranstaltungsort: Vienna Marriott Hotel, Parkring 12a, 1010 Wien

Kosten | Konditionen
EUR 470,- (inkl. USt. EUR 564,-) - Der Unkostenbeitrag inkludiert Seminarunterlagen, Pausenbewirtung und Mittagessen.
Mitglieder der Vereinigungen "ARGE DATEN - Österreichische Gesellschaft für Datenschutz", "OCG - Österreichische Computergesellschaft" oder der "GDD - Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit" erhalten 10% Ermäßigung. Bitte geben Sie Ihre Mitgliedsnummer an.
Partnerrabatt: Ab zwei Teilnehmern erhalten Organisationen 10% Rabatt auf die gesamte Rechnungssumme (gemeinsame Anmeldung/Rechnung ist erforderlich, Mitglieder- und Partnerrabatt können gemeinsam genutzt werden).
Anmeldung: http://www.privacy-day.at/privacy2014

Die Teilnahme am Seminar unterliegt den Bedingungen gemäß http://seminar.e-monitoring.at/agb_seminar.html

Betreuung:
Für Fragen steht Ihnen unsere Seminarbetreuung, Frau Indra, gern zur Verfügung (01/5320944, info@e-monitoring.at). Auf Wunsch ist sie Ihnen auch bei der Organisation einer Unterkunft behilflich.

mehr --> Privacy Day 2014 auf YouTube
mehr --> Das war der PRIVACY DAY 2014
mehr --> Online-Registrierung Privacy Day 2014
mehr --> Prospekt Privacy Day 2014
mehr --> Univ.Prof. Dr. Dietmar Jahnel
mehr --> Dr. Ulrike Hugl
mehr --> em. Univ.-Prof. Dr. Bernd-Christian Funk
mehr --> Dr. Axel Anderl, LL.M.
mehr --> Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Siegfried Beer
mehr --> Datenschutz Seminare der ARGE DATEN

Die angezeigten Informationen und Artikel werden im Rahmen des ARGE DATEN Informationsdienstes kostenlos zur Verfügung gestellt. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert, es wird jedoch für die Richtigkeit keine Gewähr übernommen. Alle Angaben, Aussagen und Daten beziehen sich auf das Datum der Veröffentlichung des Artikels. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass insbesondere Links, auf Websites gemachte Beobachtungen und zu einem Sachverhalt gemachte Aussagen zum Zeitpunkt der Anzeige eines Artikels nicht mehr stimmen müssen. Der Artikel wird ausschließlich aus historischem und/oder archivarischen Interesse angezeigt. Die Nutzung der Informationen ist nur zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Dieser Informationsdienst kann professionelle fachliche Beratung nicht ersetzen. Diese wird von der ARGE DATEN im Rahmen ihres Beratungs- und Seminarservice angeboten und vermittelt. Verwendete Logos dienen ausschließlich zur Kennzeichnung der entsprechenden Einrichtung. Die verwendeten Bilder der Website stammen, soweit nicht anders vermerkt von der ARGE DATEN selbst, den in den Artikeln erwähnten Unternehmen, Pixabay, Shutterstock, Pixelio, Aboutpixel oder Flickr.

© ARGE DATEN 2000-2020 Information gemäß DSGVOwebmaster