rating service  security service privacy service
Bonität
ARGE DATEN Beiträge zum Thema Wirtschaftsauskunftsdienste, Bonität, Scoring, Inkasso. Zulässigkeit der Weitergabe und Verwendung von Daten zur Bonitätsbeurteilung. Welche Rechte haben Betroffene. Korrektur und Löschung von Daten bei Wirtschaftsauskunftsdiensten. Umfang und Qualität von Bonitätsdaten?
Löschungsanspruch gegenüber Wirtschaftsauskunftsdiensten & Banken
Wirtschaftsauskunftsdienste verweigern immer wieder rechtswidrig die Löschung von Daten aus ihren "schwarzen" Listen - mehrere OGH-Entscheidungen (OGH 6 Ob 195/08g, 1.10.2008; OGH 6Ob41/10p, 15.4.2010) haben eindeutig festgestellt, dass ein vollständiger Löschungsanspruch besteht.
mehr --> Auskunfts- und Inkassodienste, bei denen Auskünfte eingeholt werden sollten
mehr --> Widerspruch und Löschung gem. DSG 2000 §§ 27, 28 gegenüber Wir...
mehr --> Musterbrief Löschung bei Wirtschaftsauskunftsdiensten (doc-Version)
mehr --> Musterbrief Löschung bei Wirtschaftsauskunftsdiensten (html-Version)
mehr --> Auskunftsbegehren gemäß DSG 2000 §§ 1,26 (Finanzdienstleister,...
mehr --> Musterbrief Datenschutzauskunft bei Wirtschaftsauskunftsdiensten
mehr --> Widerspruch gemäß DSG 2000 §§ 28 u.a. (allgemeine Version)
mehr --> Ermittlungen wegen rechtswidriger Weitergabe von Exekutionsdaten
mehr --> http://www.argedaten.at/recht/dsg228__.htm
Archiv --> Auf Einträge in "schwarzen Listen" richtig reagieren
Archiv --> Wie lang dürfen Eintragungen in UKV, KKE, WKE und sonstigen 's...
Archiv --> Datenweitergaben der Banken an 'Schwarze Listen' sind unzulässig
Archiv --> Wirtschaftsdatenbank des KSV ohne gesetzliche Anordnung
Archiv --> Speicherung von Daten beim KSV von 1870
Archiv --> DSK genehmigt „Konsumentenkreditevidenz“ mit Auflagen
Archiv --> Müssen unfrankierte Antwortschreiben bei DSG-Auskunftsverfahre...
Archiv --> Schwarze Listen der "Schutzverbände" - Besserer Schutz für Bet...
Archiv --> Wirtschaftsdatenbank des KSV ohne gesetzliche Anordnung
Archiv --> "Kreditinformationsunternehmen" gab falsche Exekutionsdaten we...
Archiv --> DSK-BESCHEID zur Warnliste der Banken K095.014/021-DSK/2001
andere --> Verbraucherkreditgesetz
 
2016/02/18 VfGH hebt Löschungsbestimmung des § 28 Abs. 2 DSG auf

MMag. Michael KrennAnlass war eine Löschungsklage gegen das Webportal „docfinder.at“ - VfGH sieht Kommunikationsfreiheit verletzt - Regelung zu undifferenziert - Wie wird der Gesetzgeber reagieren? - Übergangsfrist bis Ende 2016 - Betroffene sollten jetzt aktiv werden
mehr --> Löschungsanspruch gegenüber Wirtschaftsauskunftsdiensten & Banken
mehr --> Auskunfts- und Inkassodienste, bei denen Auskünfte eingeholt werden sollten
mehr --> Artikel zum Thema "Bonität"
 
Ist die Wiederaufnahme in Listen der Wirtschaftsauskunftsdienste sinnvoll?

Philipp HochstögerWirtschaftsauskunftsdienste raten nach Löschung zur Wiederaufnahme in die schwarzen Listen - Wiederaufnahme sei gegen Entgelt möglich - Von Bezahlung und Wiedereintragung ist entschieden abzuraten
mehr --> Scoring - Wege aus der Scoringfalle
mehr --> Auf Einträge in "schwarzen Listen" richtig reagieren
mehr --> Widerspruch und Löschung gem. DSG 2000 §§ 27, 28 gegenüber Wir...
mehr --> Löschungsanspruch gegenüber Wirtschaftsauskunftsdiensten & Banken
mehr --> Verhalten bei Verweigerung eines Kredits oder eines Überziehun...
 
Widerspruch und Löschung gem. DSG 2000 §§ 27, 28 gegenüber Wirtschaftsauskunftsdienste / Finanzdienstleister

MusterbriefFür die Durchsetzung der Datenschutzrechte gegenüber Wirtschaftsauskunftsdiensten wurde dieses Musterschreiben entwickelt. Es umfasst die Löschung nach allen Datenschutzbestimmungen (u.a. §§ 1, 27 und 28 DSG 2000) und entspricht der jüngsten OGH-Judikatur (6Ob195/08g, 6Ob275/05t). Hinweis! Für Widerspruch und Löschung ist kein Identitätsnachweis (Personalausweis) erforderlich, es genügt das unterfertige Schreiben nach unserem Muster!
mehr --> http://ftp.freenet.at/privacy/muster/musbon01.doc
mehr --> Löschungsanspruch gegenüber Wirtschaftsauskunftsdiensten & Banken
mehr --> http://ftp.freenet.at/privacy/muster/musbon01.html
mehr --> http://ftp.freenet.at/privacy/muster/musbon01.pdf
Archiv --> Vertretungsvollmacht und Auftrag an ARGE DATEN, optimiert für ...
Archiv --> Löschung bzw. Berichtigung von Daten gemäß DSG 2000 §§ 1, 27 u...
 
Auf Einträge in "schwarzen Listen" richtig reagieren
Besonders "Gratisangebote" werden immer mehr zur Bonitätsfalle - Auskunfts- Richtigstellungs- und Löschungsrechte wahrnehmen - immer öfter geraten unbescholtene Konsumenten ins Visier der Wirtschaftsauskunftsdienste - die wichtigsten Listen: KKE (Konsumentenkreditevidenz), UKV (Warnliste der Finanzdienstleister), beide vom KSV 1870 betrieben und die Bonitätsliste von CRIF GmbH (vormals Deltavista)
mehr --> Auskunfts- und Inkassodienste, bei denen Auskünfte eingeholt werden sollten
mehr --> Muster Auskunft gem. DSG 2000
mehr --> Muster Widerspruch und Löschung gem. DSG 2000
mehr --> Diverse Muster
Archiv --> Übersicht Auskunftsrecht nach dem Datenschutzgesetz
Archiv --> Weitere Artikel zum Thema "Bonität"
Archiv --> DSK-BESCHEID zur KKE K600.033-018/0002-DVR/2007
 
Datenschutzrechtliche Spannungspunkte bei Schuldnerberatungen und Wirtschaftsauskunftsdiensten

§ 26 DSG 2000, § 46 DSG 2000Wie umfassend muss eine Auskunft gestaltet sein? Unter welchen Voraussetzungen ist die Verwendung von Daten für wissenschaftliche Studien zulässig.
mehr --> Übersicht Auskunftsrecht nach dem Datenschutzgesetz
mehr --> Dürfen Gesundheitsdaten zu Forschungszwecken an externe Univer...
Archiv --> http://ftp.freenet.at/privacy/muster/musdsg01.html
Archiv --> http://www.argedaten.at/recht/dsg246__.htm
Archiv --> http://www.argedaten.at/recht/dsg226__.htm
 
Wie lang dürfen Eintragungen in UKV, KKE, WKE und sonstigen 'schwarzen Listen' gespeichert werden?

DSG 2000Informationen über die Verwendung, Weitergabe, Löschung und Aufnahme von Kunden in sogenannte 'schwarze Listen' bzgl. der Bonität.
mehr --> Bankenlobby reklamiert Ausnahmebestimmung für Warnliste und Kl...
mehr --> Auf Einträge in "schwarzen Listen" richtig reagieren
mehr --> Wann besteht ein Recht auf Berichtigung und Löschung von Daten?
mehr --> Was bedeutet das 'Recht auf Widerruf'?
mehr --> Was ist das 'Recht auf Widerspruch'?
mehr --> Musterbrief: Widerruf gem. DSG 2000
mehr --> Musterbrief: Auskunft aus UKV-Listen
Archiv --> DSK-BESCHEID zur KKE K600.033-018/0002-DVR/2007
Archiv --> DSK-BESCHEID zur Warnliste der Banken K095.014/021-DSK/2001
 
Scoring - Wege aus der Scoringfalle

Philipp HochstögerScoring - Welche Datenarten werden verwendet? Welche Gefahren birgt Kredit-Scoring? Wird Scoring durch das DSG 2000 reguliert? Wie sieht es in Deutschland aus? Wie kann ich meinen Score erfahren? Was kann ich dagegen tun?
mehr --> Alle Beiträge zum Thema Bonität
mehr --> VwGH: 2008/17/0096 - Auskunftsrecht bei Scoring-Daten
mehr --> VwGH: 2009/17/0223
andere --> Wann dürfen Unternehmen Bonitätsauskünfte einholen?
andere --> Was sind Daten wert?
andere --> Big Data statt Big Brother - Endlich Schluss mit Privatsphäre!
andere --> Scoring als Mittel der Bonitätsbeurteilung?
andere --> Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)
andere --> Datenschutzgesetz 2000 (DSG 2000)
 
2013/10/08 Showdown im größten Justizdatenskandal der zweiten Republik
14 Angeklagte - 200.000 Geschädigte - mehr als 325.000 Euro Schmiergeld - 2,3 Millionen Gewinn - am 8. Oktober startet der Strafprozess um die Missbrauch von Exekutionsdaten - ARGE DATEN kritisierte jahrelang Justizdatenmissbrauch - Regelung für Wirtschaftsauskunftsdienste überfällig - Nationalrat und Bundesministerien bleiben untätig - Amtshaftungsklage gegen Republik möglich
mehr --> Löschungsanspruch gegenüber Wirtschaftsauskunftsdiensten & Banken
mehr --> Twitter: #Datenaffäre
Archiv --> Missbrauch von Exekutionsdaten - Spitze eines kriminellen Netz...
Archiv --> Entschließungsantrag Nationalrat Datenverwendung durch Kreditauskunfteien
Archiv --> Anfrage+Antwort BM Berger 2007
andere --> Aktion STERC erfolgreich gestartet
andere --> Dürfen gestohlene Personendaten gehandelt und verwertet werden?
andere --> RIS: Strafgesetzbuch (StGB)
andere --> Korruption: Justizbeamte angeklagt
 
Was sind Daten wert?
Welchen Wert haben Adressdaten, Bonitätsdaten oder Daten aus sozialen Netzwerken?
mehr --> Auskunfts- und Inkassodienste, bei denen Auskünfte eingeholt werden sollten
mehr --> Wie schütze ich mich vor unerwünschten Zusendungen und Werbean...
mehr --> Welche rechtlichen Schritte sind gegen Spam möglich?
mehr --> ARGE DATEN Musterbriefe für Auskunfts- und Löschungsbegehren
Archiv --> Entsprechen unerwünschte Telefonanrufe dem Datenschutz?
andere --> Löschungsanspruch gegenüber Wirtschaftsauskunftsdiensten & Banken
andere --> Wann dürfen Unternehmen Bonitätsauskünfte einholen?
andere --> Übersicht über österreichische Datenhändler (Adressenverlage)
 
Als Unternehmen auf Auskunftswünsche von Wirtschaftsauskunftsdiensten richtig reagieren
Besteht für Unternehmen eine Auskunftspflicht? - Welche Unternehmensdaten sollen bekannt gegeben werden? - Was tun gegen fehlerhafte Bonitätsbewertungen? - ARGE DATEN Musterbriefe erleichtern Richtigstellen falscher Daten (http://www.argedaten.at/muster)
mehr --> Wann dürfen Unternehmen Bonitätsauskünfte einholen?
mehr --> Liste von Wirtschaftsauskunftsdiensten
mehr --> ARGE DATEN Musterbriefe
Archiv --> Themenschwerpunkt Bonitätsinformationen
andere --> Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)
 
Wann dürfen Unternehmen Bonitätsauskünfte einholen?
Vertragliche Vereinbarung - ausdrückliche Zustimmung - überwiegendes berechtigtes Interesse - Welcher Grund eignet sich am besten um Bonitätsauskünfte rechtskonform einzuholen?
Archiv --> Pranger 2.0: Wirtschaftsauskunftsdienst speichert Konkursdaten...
andere --> Welche Daten von Mitarbeitern dürfen in Unternehmen ermittelt ...
andere --> Herbst bringt wichtige Datenschutz-Neuerungen für Unternehmen
andere --> Sind Kontaktdaten allgemein verfügbare, nicht schutzwürdige Da...
andere --> Wann besteht gegenüber Unternehmen ein Anspruch auf Löschung p...
 
2012/12/11 OGH entscheidet zu Datenbanken der Wirtschaftsauskunftsdienste

MMag. Michael KrennDas Löschungsrecht aus Bonitätsdateien hatte der OGH in wegweisenden Entscheidungen bereits mehrfach bejaht - Wirtschaftsauskunftsdienst "verschoben" daraufhin die Bonitätsdaten in "interne Produktionsdatenbanken" und setzten ihre Auskunftstätigkeit fort - dieser Praxis hat der OGH endgültig einen Riegel vorgeschoben - Poltik weiterhin säumig bei der Regelung der Wirtschaftsauskunftsdienste
mehr --> Pranger 2.0: Wirtschaftsauskunftsdienst speichert Konkursdaten...
mehr --> ftp://ftp.freenet.at/beh/OGH_6Ob107_12x.pdf
Archiv --> Scoring als Mittel der Bonitätsbeurteilung?
Archiv --> Widerspruch und Löschung gem. DSG 2000 §§ 27, 28 gegenüber Wir...
Archiv --> OGH bestätigt: Verantwortung für Einträge in KKE und Warnliste...
Archiv --> Neuer wichtiger Erfolg gegenüber Wirtschaftsauskunftsdiensten
 
2012/12/10 Pranger 2.0: Wirtschaftsauskunftsdienst speichert Konkursdaten länger als Justiz
Personen bis zu sieben Jahre nach Tilgung der Schuld gebrandmarkt - Datenschutzkommission (DSK) erachtet Pranger als verhältnismäßig - nach abgeschlossenem Konkursverfahren sind Daten zu löschen - Gesetzliche Regelung ist gefordert
mehr --> OGH entscheidet zu Datenbanken der Wirtschaftsauskunftsdienste
mehr --> Löschungsanspruch gegenüber Wirtschaftsauskunftsdiensten & Banken
mehr --> Auskunfts- und Inkassodienste, bei denen Auskünfte eingeholt werden sollten
Archiv --> DSK-Mitteilung: K212.717/002-DSK/2012
andere --> DSK genehmigt „Konsumentenkreditevidenz“ mit Auflagen
andere --> Speicherung von Daten beim KSV von 1870
andere --> Wie lang dürfen Eintragungen in UKV, KKE, WKE und sonstigen 's...
andere --> Bundesministerium für Justiz: Ediktsdatei
andere --> RIS: Insolvenzordnung – IO
andere --> Datenschutzgesetz 2000 - DSG 2000
andere --> Musterbriefe der ARGE DATEN
 
2012/07/27 Missbrauch von Exekutionsdaten - Spitze eines kriminellen Netzwerks
Anklage von Justizbeamten kann nur erster Schritt sein - Korruptionsstaatsanwaltschaft irrt, Betroffene wurden direkt geschädigt - Verständigung der Betroffenen noch immer nicht erfolgt - Justizministerinnen waren über Jahre informiert - parlamentarische Untersuchung der BMJ-Zustände überfällig - Böse Vorzeichen für andere "beamtete" Datenbestände
mehr --> Löschungsanspruch gegenüber Wirtschaftsauskunftsdiensten & Banken
mehr --> Justizskandal Exekutionsdaten - viele offene Fragen
mehr --> Wirtschaftsauskunftei zu Schadenersatz verurteilt
mehr --> Anfrage+Antwort BM Berger 2007
mehr --> Anfrage+Antwort BM Bandion-Ortner 2011
Archiv --> Dürfen gestohlene Personendaten gehandelt und verwertet werden?
Archiv --> Neuer wichtiger Erfolg gegenüber Wirtschaftsauskunftsdiensten
Archiv --> Wirtschaftsauskunftsdienste - weitere Erfolge für Geschädigte
andere --> http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXIV/UEA/UEA_00405/index.shtml
andere --> Stercus, Mehrzahl Stercora lat. Kot, Mist
andere --> Korruption: Justizbeamte angeklagt
 
Worum handelt es sich bei der Ediktsdatei?
Mittels der Ediktsdatei werden gerichtliche Bekanntmachungen veröffentlicht. Unter http://www.edikte.justiz.gv.at kann jeder Einsicht in diese nehmen. Betrieben wird die Datei gemäß § 89j Gerichtsorganisationsgesetz vom Bundesministerium für Justiz.
mehr --> Ediktsdatei
mehr --> Justiz-Datenskandal ohne Ende: Exekutionsdaten weiterhin illeg...
andere --> Einmal verdächtig, immer verdächtig?
andere --> Gesetzeswidrige Datenabfragen - kein Amtsmissbrauch durch Beamte?
andere --> RIS: Gerichtsorganisationsgesetz
andere --> Wikipedia: Insolvenzrecht (Österreich)
andere --> RIS: Insolvenzordnung
andere --> Bundesministerium für Justiz: Ediktsdatei
andere --> Datenschutzgesetz 2000
 
2012/02/04 Bonitätsauskunft per Google-Suchmaschine? - Die langsamen Mühlen der Justiz
Ediktsdaten waren zehn Jahre lang für Internetsuchmaschinen zugänglich - ein weltweiter Pranger für die Betroffenen - Justizministerium (BMJ) reagierte erst nach Beschwerden und Prüfung durch Datenschutzkommission (DSK) - mit 10 Jahren Verspätung
mehr --> Einfache Schritte eines Webseitenbetreibers um Webcrawlern (wi...
mehr --> Erfolg für Datenschutz: Ende der Exekutionsdateneinsicht für R...
mehr --> Worum handelt es sich bei der Ediktsdatei?
mehr --> OGH erteilt Begehrlichkeiten von Wirtschaftsauskunfteien eine ...
Archiv --> Suchmaschinen als Vorratsdatenreserve für Behörden?
Archiv --> Gefährdet WKO Bonität ihrer Mitglieder durch rechtswidrige Ver...
Archiv --> Justiz-Datenskandal ohne Ende: Exekutionsdaten weiterhin illeg...
Archiv --> Anfragen und Stellungnahmen der Beteiligten
andere --> Ausbildungsreihe "betrieblicher Datenschutzbeauftragter"
 
2011/09/21 Justizskandal Exekutionsdaten - viele offene Fragen
Behördliche Exekutionsdaten jahrelang in kriminellem Netzwerk verwertet - hunderttausende ÖsterreicherInnen davon betroffen - Justizministerin Karl blieb bisher klare Reaktionen schuldig - Datenmissbrauch nur durch Missachtung der Datenschutzgesetze durch das BMJ möglich - ARGE DATEN verlangt von Ministerin endlich Taten - Projekt STERC geht weiter
mehr --> Auskunfts- und Inkassodienste, bei denen Auskünfte eingeholt werden sollten
mehr --> Weitere Artikel zu Kreditinformationsdiensten
mehr --> Widerspruch und Löschung gem. DSG 2000 §§ 27, 28 gegenüber Wir...
mehr --> Löschungsanspruch gegenüber Wirtschaftsauskunftsdiensten & Banken
mehr --> Dürfen gestohlene Personendaten gehandelt und verwertet werden?
mehr --> Wirtschaftsauskunftei zu Schadenersatz verurteilt
mehr --> Bandion-Ortner, Metternich und Googleberg - willkommen im Präv...
mehr --> Parlamentarische Anfrage zum Exekutionsdatenmissbrauch
mehr --> Schreiben Deltavista vom 4.1.2010 zur Verwendung von Exekutionsdaten
mehr --> Aufforderung zur Stellungnahme an Frau BM Bandion-Ortner (4.3.2011)
Archiv --> Scoring als Mittel der Bonitätsbeurteilung?
Archiv --> OGH bestätigt unbeschränkten Löschungsanspruch Betroffener
Archiv --> Neuer wichtiger Erfolg gegenüber Wirtschaftsauskunftsdiensten
andere --> Stercus, Mehrzahl Stercora lat. Kot, Mist
 
2011/06/29 Justiz-Datenskandal ohne Ende: Exekutionsdaten weiterhin illegal in Verwendung?

MMag. Michael KrennNach Strafverfahren und Suspendierung der verantwortlichen Justizmitarbeiter sind rechtswidrig ermittelte Exekutionsdaten weiter im Umlauf - Bundesministerin Karl schweigt zum Datenskandal im Justizministerium - Betroffene werden nicht informiert - der Republik droht ein umfassendes Amtshaftungsverfahren
mehr --> Bandion-Ortner, Metternich und Googleberg - willkommen im Präv...
mehr --> Wirtschaftsauskunftei zu Schadenersatz verurteilt
mehr --> Dürfen gestohlene Personendaten gehandelt und verwertet werden?
mehr --> Schreiben Deltavista vom 4.1.2010 zur Verwendung von Exekutionsdaten
 
2011/03/03 Bandion-Ortner, Metternich und Googleberg - willkommen im Präventivstaat
Ungewöhnliche Vergleiche drängen sich auf, betrachtet man die Entwicklungen im Justizministerium - Justizbeamte handeln jahrelang illegal mit vertraulichen Exekutionsdaten - Beamte genehmigen sich beliebigen Zugriff auf Telefon- und Internetdaten - rücktrittsreife Ministerin Bandion-Ortner schaut Treiben im Justizministerium tatenlos zu
mehr --> Ermittlungen wegen rechtswidriger Weitergabe von Exekutionsdaten
mehr --> Wirtschaftsauskunftei zu Schadenersatz verurteilt
mehr --> Dürfen gestohlene Personendaten gehandelt und verwertet werden?
mehr --> http://www.hostmaster.org/vorratsdatenspeicherung_und_mafiaparagraph
mehr --> Information des Datenschutzrates zur Vorratsdatenspeicherung
andere --> http://diepresse.com/home/techscience/internet/sicherheit/638745/Kanzleramt-zerl...
 
2011/03/03 Wirtschaftsauskunftei zu Schadenersatz verurteilt

MMag. Michael KrennWirtschaftsauskunftsdienst zu Schadenersatzzahlung von über 3.000,- Euro aufgrund Verarbeitung und Weitergabe veralteter Bonitätsdaten verurteilt
mehr --> LG Innsbruck 12 Cg 72/10h
mehr --> Neuer wichtiger Erfolg gegenüber Wirtschaftsauskunftsdiensten
mehr --> OGH bestätigt unbeschränkten Löschungsanspruch Betroffener
mehr --> Scoring als Mittel der Bonitätsbeurteilung?
mehr --> Ermittlungen wegen rechtswidriger Weitergabe von Exekutionsdaten
 
2011/01/03 OGH: Archivierung von „gelöschten Warnlisten-Daten“ ist gesetzeswidrig

MMag. Michael KrennDer OGH bestätigt nicht nur den Charakter der Warnliste als öffentlich zugängliche Datei ohne gesetzliche Anordnung sondern hält auch fest, dass die bisher geübte Praxis, auch bereits „gelöschte“ Warnlisten-Daten intern weiter zu archivieren, rechtswidrig ist. (OGH, 6Ob112/10d, 11.10.2010)
Archiv --> OGH Entscheidung 6Ob112/10d
mehr --> Neuer wichtiger Erfolg gegenüber Wirtschaftsauskunftsdiensten
mehr --> Bankenlobby reklamiert Ausnahmebestimmung für Warnliste und Kl...
mehr --> OGH bestätigt: Verantwortung für Einträge in KKE und Warnliste...
 
Widerruf gemäß DSG 2000 §§ 4, 8, 9 u.a. (Finanzdienstleister, Banken, Sparkassen und KSV von 1870)

MusterbriefDient zum Widerruf einer Zustimmung zur Datenverwendung oder Datenübermittlung, die im Zuge einer Kontoeröffnung erteilt wurde, etwa zum Eintrag in UKV-Listen, Warndateien, 'Schwarze Listen'
mehr --> Was bedeutet das 'Recht auf Widerruf'?
mehr --> http://ftp.freenet.at/privacy/muster/muswid02.doc
mehr --> http://ftp.freenet.at/privacy/muster/muswid02.pdf
mehr --> http://ftp.freenet.at/privacy/muster/muswid02.html
Archiv --> Vertretungsvollmacht und Auftrag an ARGE DATEN, optimiert für ...
 
Auskunftsbegehren gemäß DSG 2000 §§ 1,26 (Finanzdienstleister, Banken, Sparkassen und KSV von 1870)

MusterbriefMusterbrief zum Auskunftsrecht zu UKV-Listen, Warndateien, 'Schwarze Listen'
mehr --> Auskunfts- und Inkassodienste, bei denen Auskünfte eingeholt werden sollten
mehr --> Übersicht Auskunftsrecht nach dem Datenschutzgesetz
mehr --> http://ftp.freenet.at/privacy/muster/ukvmust.doc
mehr --> http://ftp.freenet.at/privacy/muster/ukvmust.pdf
mehr --> http://ftp.freenet.at/privacy/muster/ukvmust.html
Archiv --> Vertretungsvollmacht und Auftrag an ARGE DATEN, optimiert für ...
 
Verhalten bei Verweigerung eines Kredits oder eines Überziehungsrahmens
Wie verhalte ich mich, wenn ein Kredit, ein Überziehungsrahmen zu einem bestehenden Konto oder die Eröffnung eines Girokonto mit Überziehungsrahmen verweigert wird?
mehr --> Auskunftsbegehren gemäß DSG 2000 §§ 1,26 (Finanzdienstleister,...
mehr --> Übersicht Auskunftsrecht nach dem Datenschutzgesetz
mehr --> OGH bestätigt unbeschränkten Löschungsanspruch Betroffener
mehr --> Widerspruch und Löschung gem. DSG 2000 §§ 27, 28 gegenüber Wir...
mehr --> Auskunfts- und Inkassodienste, bei denen Auskünfte eingeholt werden sollten
mehr --> Bankenlobby reklamiert Ausnahmebestimmung für Warnliste und Kl...
mehr --> Scoring als Mittel der Bonitätsbeurteilung?
mehr --> Neuer wichtiger Erfolg gegenüber Wirtschaftsauskunftsdiensten
mehr --> OGH bestätigt: Verantwortung für Einträge in KKE und Warnliste...
andere --> Verbraucherkreditgesetz
 
2010/10/20 Bankenlobby reklamiert Ausnahmebestimmung für Warnliste und Kleinkrediteevidenz in neues Verbraucherkreditgesetz

MMag. Michael KrennSeit 11.6.2010 ist das neue Verbraucherkreditgesetz in Kraft. Neben Schutzbestimmungen und mehr Rechten für Kreditnehmer bringt das neue Gesetz massive Nachteile für Betroffene
andere --> Neuer wichtiger Erfolg gegenüber Wirtschaftsauskunftsdiensten
andere --> DSK: Bescheid zur Warnliste der Banken
andere --> DSK: Bescheid zur Kleinkreditevidenz
 
Verwendung von Daten in verschiedenen Aufgabengebieten (Geschäftsbereichen)
DSG erlaubt keine generelle Datenverwendung - persönliche Daten dürfen nur für definierte Zwecke verwendet werden - Verwendung für ganz unterschiedliche Bereiche ist so zu behandeln, wie eine Datenübermittlung zwischen Unternehmen
mehr --> http://www.argedaten.at/recht/dsg204__.htm
mehr --> Ausbildungsreihe "betrieblicher Datenschutzbeauftragter"
mehr --> http://www.argedaten.at/recht/dsg206__.htm
Archiv --> Gewerbeordnung Adress- und Datenhändler - aktuelle Fassung
 
Haben Wohnungseigentümer Einsichtsrecht in die Kontoauszüge anderer Wohnungseigentümer?

WEG §34 AbrechnungEinsichtsrechte müssen sich - sofern nicht ausdrücklich anders geregelt - an den allgemeinen Zweckbestimmungen des DSG 2000 orientieren
Archiv --> Warnung vor Hausverwaltung(en)
Archiv --> Warnung vor Hausverwaltunge(n) II
Archiv --> Warnung vor Hausverwaltungen III
Archiv --> http://www.argedaten.at/recht/dsg201__.htm
Archiv --> http://www.argedaten.at/recht/dsg206__.htm
 
Müssen Bonitätsanfragen von 'Kreditschutzfirmen' beantwortet werden?
Keine Pflicht zur Beantwortung - Unternehmen haben Verpflichtung auf die Freiwilligkeit hinzuweisen - Telefonische Anrufe können unzulässig sein - Empfohlen wird Auskunftsbegehren zu stellen, allenfalls auch Löschungs- und Richtigstellung verlangen
mehr --> Als Unternehmen auf Auskunftswünsche von Wirtschaftsauskunftsd...
Archiv --> http://www.argedaten.at/muster/
 
Muss ich bei der Aufnahme eines Kredits bzw. für die Einräumung eines Überziehungsrahmens bei einer Bank Gesundheitsdaten bekanntgeben?

DSG 2000 § 6, DSG 2000 § 9Banken verlangen oft als Bedingung für einen Kredit den Abschluss einer Versicherung. Vielfach werden solche Versicherungen bei konzerninternen Unternehmen abgeschlossen. Dennoch sollte eine Bekanntgabe von Gesundheitsdaten bei der Bank abgelehnt werden.
mehr --> Zulässigkeit einer Datenanwendung - Beispiel Online-Lehrerbewe...
mehr --> Was sind personenbezogene/schutzwürdige/sensible Daten gem. DS...
 
Müssen im Rahmen einer sogenannten 'Selbstauskunft' Daten an den KSV übermittelt werden?

DSG 2000 § 1, DSG 2000 § 26, DSG 2000 § 27, DSG 2000 § 28Selbstauskünfte an den KSV sind freiwillig und müssen nicht erteilt werden. Die ARGE Daten rät, keine Auskünfte zu erteilen und im Gegenzug selbst ein Auskunftsbegehren an den KSV zu stellen.
mehr --> Wem gegenüber besteht das 'Recht auf Widerspruch'?
mehr --> Wann besteht ein Recht auf Berichtigung und Löschung von Daten?
mehr --> Was sind 'Betroffenenrechte'?
 
Habe ich nach einem Konkursverfahren Anspruch auf ein Mobiltelefon?

DSG 2000Die rechtliche Situation in Österreich, die Verwendung von sogenannten schwarzen Listen und die Möglichkeiten als Betroffener dagegen vorzugehen.
 
Was ist das 'Recht auf Information über logischen Ablauf bei automatisierten Einzelentscheidungen'?

DSG 2000 § 49 Abs. 3Informationen über die Rechtslage bei "automatisierten Einzelentscheidungen" (z.B. Computer-Führerscheinprüfung) bzgl. Mitteln und Methoden der automatisierten Entscheidung.
--> KEINE ZUORDNUNG
 
Bonitätsauskünfte ohne Zustimmung des Betroffenen sind unzlässig
Die ARGE DATEN erhält immer mehr Anfragen zum Thema Bonitätsauskünfte. Die Ausgangssituation ist immer dieselbe. Jemand beantragt einen Telefonanschluß (Festnetz oder Handy), möchte eine Leasing-Vereinbarung oder eine Ratenzahlung (etwa beim Kauf einer Zimmereinrichtung) abschliessen. Das Unternehmen möchte wissen, ob Zahlungsfähigkeit gegebenen ist. Unklarheiten bestehen jedoch in der korrekten Vogangsweise.
mehr --> Auskunftsbegehren gemäß DSG 2000 §§ 1,26 (Finanzdienstleister,...
mehr --> http://www.argedaten.at/recht/dsg251__.htm
mehr --> http://www.argedaten.at/recht/dsg252__.htm
Archiv --> KSV1870 ... Eine unendliche Geschichte?
Archiv --> http://ftp.freenet.at/fin/ksv1870.ra-putz-schreiben.020301.pdf
 
Die angezeigten Informationen und Artikel werden im Rahmen des ARGE DATEN Informationsdienstes kostenlos zur Verfügung gestellt. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert, es wird jedoch für die Richtigkeit keine Gewähr übernommen. Alle Angaben, Aussagen und Daten beziehen sich auf das Datum der Veröffentlichung des Artikels. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass insbesondere Links, auf Websites gemachte Beobachtungen und zu einem Sachverhalt gemachte Aussagen zum Zeitpunkt der Anzeige eines Artikels nicht mehr stimmen müssen. Der Artikel wird ausschließlich aus historischem und/oder archivarischen Interesse angezeigt. Die Nutzung der Informationen ist nur zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Dieser Informationsdienst kann professionelle fachliche Beratung nicht ersetzen. Diese wird von der ARGE DATEN im Rahmen ihres Beratungs- und Seminarservice angeboten und vermittelt. Verwendete Logos dienen ausschließlich zur Kennzeichnung der entsprechenden Einrichtung. Die verwendeten Bilder der Website stammen, soweit nicht anders vermerkt von der ARGE DATEN selbst, den in den Artikeln erwähnten Unternehmen, Pixelio, Aboutpixel oder Flickr.

© ARGE DATEN 2000-2017webmaster