rating service  security service privacy service
 
1999/10/20 BigBrother Awards Austria '99 - Juryentscheidung
Die Jury hat getagt - Die Jury hat entschieden
Es ist ihr nicht leicht gefallen, aber nach intensiver Beratung hat sich die Jury auf folgende Award-Nominierungen geeinigt.

- Politik -----------------------------

1. Bundesminister fuer Verteidigung Werner Fasslabend
Fuer den Versuch, ein Militaerbefugnisgesetz durchzudruecken, das den Nachrichtendiensten ohne oeffentliche Auskunftspflichten nahzu unbegrenzte Rechte einraeumt.

2. (Ex)-Europarlamentarier - Hannes Swoboda (SPOe),
Mag. Herbert Boesch (SPOe), Marilies Flemming (OeVP) Dr. Paul Ruebig (OeVP), Karl Habsburg-Lothringen (EX-OeVP, CSA), Dr. Klaus Lukas (EX-FPOe, CSA), Ilona Graenitz (SPOe, Hilde Hawlicek (SPOe)
Fuer die Zustimmung zu den sogenannten ENFOPOL-Abhoerinitiativen die einen entscheidenden Schritt zur polizeistaatlichen Ueberwachungsunion bilden.

3. Bundesminister fuer Inneres Karl Schloegl
In dessen Amtszeit Grundrechte wie Schutz der Privatsphaere, Schutz der persoenlichen Daten, Redaktionsgeheimnis permanent in Frage gestellt werden. Gleichzeitig werden die polizeilichen Befugnisse, bei sinkender Kriminalitaet ausgeweitet. Weiters wurden mehrfach Beamte beim Verkauf von EKIS-Fahndungsdaten an Private erwischt, ....

4.Familienminister Martin Bartenstein
Fuer die Einrichtung einer 'Bundestelle fuer Sektenfragen'. Per Gesetz duerfen personenbezogene Daten von Mitgliedern sogenannter 'Sekten' nach Gutduenken erhoben und weitergegeben werden.

5. Abgeordnete Risa Schuhmeister-Schmatral
Fuer ihre Forderung nach Einfuehrung einer Sonderpolizeitruppe fuer das Internet und der Forumlierung des 'Grundrechts auf Sicherheit', eine wahrhaft Orwellsche Diktion!

- Behoerden -----------------------------

1.Das Oesterreichischen Statistische Zentralamt – Verantwortlicher Karl Isamberth Fuer die geplante Volkszaehlung 2001, die gleichzeitig einem Abgleich mit dem Melderegister und der Einfuehrung eines Personenkennzeichens dienen soll. In einer Musil'schen 'Parallelaktion' wird unter strenger Geheimhaltung die Generalinventur Oesterreichs geplant.

2. Stadtverwaltung der Stadt Graz
Fuer die geplante Videoueberwachung Grazer Plaetze.

3. Wiener Krankenanstalten Verbund.
Im Allgemeinen Krankenhauses wurde eine Vereinbarung getroffen, der es der Lieferfirma der EDV-Anlage freistellt, bei Fehlern in einem medizinischen Informationssystem die gesamte Festplatte inklusive aller sensibler medizinischer Daten in die USA zu verschicken.

4. Arbeitsmarktservice Wien
Fuer die Durchfuehrung sogenannter Psychotests. Damit ueberschreitet das AMS seine Befugnisse, Arbeitssuchende zu vermitteln, deren Qualifikation zu erheben und bei Notwendigkeit zu verbessern.
Mit ziemlich beliebig zusammengebastelten Fragebogentests wird versucht in den Intimbereich von Arbeitssuchenden einzudringen.

5. Bezirkshauptmannschaft Horn
Fuer den Missbrauch gesundheitlicher Beratungsgespraeche ('Rehabilitationsgespraeche') zum Zweck des Ausforschens vermeintlichen Vermoegens hilfsbeduerftiger Menschen.

- Business -----------------------------

1. Kreditschutzverband von 1870 - verantwortlich Klaus Hierzenberger Fuer die laufende Publikation von unklaren und veralteten Wirtschafts- und Schuldnerdaten in der Wirtschaftsevidenz, in der Kleinkreditevidenz und in der UKV-Liste. Immer wieder werden Menschen durch irrefuehrende Angeaben in Ihrer wirtschaftlichen Existenz gefaehrdet.

2. Merkur-Markt
Fuer die Klubkarte 'Friends-of-Merkur' Durch die Ausgabe von Kundenkarten schafft sich die Supermarktkette die Moeglichkeit Einkaeufe des taeglichen Lebens personenbezogen zuzuordnen. Die Geschaeftsbedingungen zu diesem Klub sind so allgemein gehalten, dass es nicht moeglich ist, zu erkennen welche Daten tatsaechlich gesammelt und weitergegeben werden.

3. Kreditkartenunternehmen American Express
Fuer die einseitige Aenderung der Geschaeftsbedingungen. Damit wurde versucht das Recht zu erlangen, alle Daten ihrer Kunden innerhalb des Konzerns weltweit nach Belieben austauschen zu duerfen.

- Kommunikation -----------------------------

1. Telekom Austria, verantwortlich Generaldirektor Werner Kasztler Fuer die Einfuehrung einer Rufnummeranzeige CLIP Damit wird bei jedem Telefonat die Rufnummer des Standorts uebertragen, ohne dass dies vielen Menschen (mit Telefonen ohne Anzeige) bewusst ist.

2.max.mobil, One und Mobilkom
Fuer Geschaeftsbedingungen, die sie zur Einholung von Bonitaetsauskuenften ermaechtigen. Sie bedienen sich dabei auch Listen, die - wenn ueberhaupt - rechtmaessigerweise nur Banken zugaenglich ist.

3. Kronen Zeitung, in Personam Herausgeber Hans Dichand Fuer das nimmermuede Eintreten fuer Lauschangriff und Ueberwachung sofern auslaendische Mitbuerger betroffen sind. Weiters fuer permanentes Cheerleading fuer die Initativen des Innnenministers einen Polizeistaat aufzubauen.

4. Schober Direct Marketing, verantwortlich M. Mackenbrock, Geschaeftsfuehrerin. Schober bietet fuer ueber 5 Millionen Oesterreichische Individuen jeweils bis zu 50 (!) zusaetzliche personenbezogene Informationen an. Schober betreibt damit die groesste Privatdatenbank in Osterreich.

- LifetimeAward -----------------------------

1. Bundesminister fuer Verteidigung Werner Fasslabend siehe -> Politik

2. Bundesminister fuer Inneres Karl Schloegl siehe -> Politik

Die jeweiligen Sieger werden am 26.10.1999 im Rahmen der Big BrotherAward-Praesentation bekannt gegeben.

Details zum Award und zur Veranstaltung koennen ueber die Seite http://www.bigbrother.awards.at abgerufen werden.

Die Preisverleihung findet am Nationalfeiertag, am 26.10.1999 um 21 Uhr im Flex, Donaukanal, Wien statt. Die Veranstaltung moderiert Thomas MAURER

Im Anschluss an die Preisverleihung findet - zeitgemaess - die BigBrother-Party mit DJ Hell, Electric Indigo, visomat inc. und Random Noise Generation statt.





- DSB - Austria - Wien - Personendaten - Datenschutzkommission - DSR - DVR - datenschutz-seminar.at - datenschutz-seminare@at - Vorratsspeicherung - hacking - RFID - Web 2.0 - informationelle Selbstbestimmung - Österreichisches Datenschutzgesetz - e-commerce - phishing - data protection - data protection law - Inhouse - Vienna
Die angezeigten Informationen und Artikel werden im Rahmen des ARGE DATEN Informationsdienstes kostenlos zur Verfügung gestellt. Alle Angaben sind sorgfältig recherchiert, es wird jedoch für die Richtigkeit keine Gewähr übernommen. Alle Angaben, Aussagen und Daten beziehen sich auf das Datum der Veröffentlichung des Artikels. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass insbesondere Links, auf Websites gemachte Beobachtungen und zu einem Sachverhalt gemachte Aussagen zum Zeitpunkt der Anzeige eines Artikels nicht mehr stimmen müssen. Der Artikel wird ausschließlich aus historischem und/oder archivarischen Interesse angezeigt. Die Nutzung der Informationen ist nur zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Dieser Informationsdienst kann professionelle fachliche Beratung nicht ersetzen. Diese wird von der ARGE DATEN im Rahmen ihres Beratungs- und Seminarservice angeboten und vermittelt. Verwendete Logos dienen ausschließlich zur Kennzeichnung der entsprechenden Einrichtung. Die verwendeten Bilder der Website stammen, soweit nicht anders vermerkt von der ARGE DATEN selbst, den in den Artikeln erwähnten Unternehmen, Pixelio, Aboutpixel oder Flickr.

© ARGE DATEN 2000-2019 Information gemäß DSGVOwebmaster